West Highland White Terrier

Kecker Begleiter und flotter Partner

Ursprung

Der Westhighland Terrier heißt ganz offiziell "West Highland White Terrier". Kurz und bündig und so bekannt ist er als Westie. Dieser kurzbeinige, kleine Terrier stammt aus Schottland. Auf den kleinen Bauernhöfen und später in den Arbeitersiedlungen bewährte er sich als nützlicher Helfer für die verschiedensten Aufgaben. Er half bei der Jagd auf Hase oder Kaninchen. Er wachte am Haus über die Hühner, Kaninchen und Tauben und beschützte die Ställe vor Marder und Fuchs aber auch zweibeinigen Räubern. In rauen Norden hatte er die Funktion unserer Katzen und hielt Mäuse wie Ratten klein. So entstanden arbeitsame, clevere, kleine Hunde mit einem ausgeprägten Jagdinstinkt. Heute haben diese Hunde ihre alte Arbeit weitgehend verloren. Schon vor 120 Jahren begann man, sie zum Begleiter der Menschen in einer Wohnung quasi umzuschulen. Das gelang ganz hervorragend. Der Westie ist heute ein erprobter und beliebter Begleit- und Familienhund. Früher waren die Westies noch nicht weiß. Die rein weiße Farbe wurde erst 1920 herausgezüchtet und zu einem seiner Markenzeichen gemacht. Deshalb dann auch die offizielle Rassebezeichnung als West Highland White Terrier. Einen regelrechten Boom erlebten die Westies um das Jahr 1990. Die Werbewirtschaft erkannte die anziehende Wirkung dieses pfiffigen, intelligenten, lebensfrohen kleinen Terriers. Hundefuttermarken wie Cesar sind noch heute untrennbar mit dem Bild eines Westies verbunden. Solche Moden sind nie gut für eine Hunderasse, denn sie lockt nur unseriöse Vermehrer auf den Markt. Diese Phase ist beim Westie glücklicherweise überwunden. Er steht heute wieder als vitale, robuste und gesunde kleine Terrierrasse im Leben und erfreut sich seiner echten Liebhaber.

Eigenschaften/Wesen

Der Westie ist mit Haut und Haaren ein echter Terrier. Er sieht keck und putzig aus, wobei das erste seinem eigentlichen Wesen schon recht nahe kommt. Westies haben ihren eigenen Willen und ein ausgeprägtes Selbstbewusstsein. Sie fühlen sie sehr viel größer als sie sind. Und sie versuchen auch, diesen Führungsanspruch zu artikulieren, wenn Herrchen oder Frauchen keine klaren Regeln setzen. Werden solche Regeln gesetzt und mit Einfühlungsvermogen und zugleich Konsequenz durchgesetzt, versteht der intelligente kleine Hund das sofort. Im grunde will er die Führung durch seine Menschen, stellt aber hohe Maßstäbe für deren Akzeptanz. Mit etwas Hundeverstand lässt er sich ganz hervorragend in ein Familienleben wie auch in das Leben eines Singles, ob jung oder alt, einbinden. Er kann mit Herrchen und Frauchen ganz intensive und enge Bindungen eingehen. Hierbei hilft, dass er nie unterwürfig ist, seine eigene Persönlichkeit pflegt. Man muss ihn als Partner ernst nehmen und akzeptieren. Menschen, die gerade seine eigene Persönlichkeit an ihm respektieren, ja schätzen, finden im Westie einen treuen, witzigen Partner, mit dem man jede Lebenssituation meistern kann. An die Größe der Wohnung stellt er keine Ansprüche. Er kann auch gut in der Etagenwohnung einer Großstadt gehalten werden. Allerdings sollte man ihm tägliche Spaziergänge idealerweise durch die Natur gönnen. Hier zeigt er sich sehr robust und ausdauernd. Der Jagdhund ist in ihm immer noch wach, so dass man bei Wanderungen durch die Natur immer ein Auge offen haben oder ihn gleich an der Leine lassen sollte.

Besonderheiten

Der Westie ist recht anspruchslos und pflegeleicht. Lediglich die Fellpflege ist Pflicht. Man sollte ihn täglich bürsten und muss ihn regelmäßig Trimmen lassen, etwa dreimal im Jahr. Das war es aber schon. Ansonsten ist er nichtzuletzt auf grund seiner geringen Größe sehr praktisch handhabbar. Er lässt sich gut erziehen und zeigt dann ein sehr gutes Benehmen, so dass man ihn überall problemlos mitnehmen kann. Er macht sich hervorragend als Begleiter auch auf Reisen, in Restaurants oder Hotels. Westies sind robuste, gesunde Hunde mit einer langen Lebenserwartung - wenn sie aus seriöser Zucht stammen. Die Modewelle um ihn herum ist zwar abgeschwappt, doch finden sich gerade im Internet immer noch viele Angebote unseriöser Vermehrer oder Puppy-Mills.

Fazit

Der West Highland White Terrier ist ein idealer Begleiter für Singles oder Familien. Durch sein selbstbewusstes Wesen, durch seine starke Persönlichkeit bietet er die Grundlage für herzerfrischende, tiefe Partnerschaften. Westie sind nervenstark, anfassungsfähig und eignen sich sogar für die Haltung in einer Etagenwohnung in der Großstadt.

Christoph Jung

Erziehung

***

Pflege

****

Beschäftigung

**

Bewegung

***

Familie

*****

Anfänger

***

Copyright by HUNDEWELT