Basset

Die markante Erscheinung

Der Basset Hound ist ein klassischer Jagdhund. Der kräftige, kurzbeinige Hund ist eine markante Erscheinung. Bassets zählen zur Gruppe der niederläufigen Bracken, die wiederum zu den Lauf- und Schweißhunden. Deren Aufgabe ist es, mit der Nase auf der Spur die Jäger schnell und sicher zum Wild zu führen. Sie müssen dabei so flink vorgehen, dass sie selbst flüchtendes Rotwild nicht verlieren. Der Vorteil der niederläufigen Bracken ist, dass sie dem Wild problemlos durch dichtes Unterholz folgen können. Der Basset stammt von den französischen Bracken d'Artois und Basset artésien normand ab. Die Briten wollten um 1870 eine eigene, nationale Bracke. Dazu wurden der Beagle und besonders der Bloodhound eingekreuzt. Noch heute erinnert der Kopf des Bassets an die Verwandtschaft zum Bloodhound. Einen Basset Hound kann man nicht verwechseln. Er ist ein großer, massiger Hund auf kurzen Beinen. Er ist stoisch und selbstbewusst. Er strahlt souveräne Gelassenheit aus. Er ist ein Gemütshund, der allerdings enormes jagdliches Feuer entfalten kann. Dann sieht man seine andere Seite. Trotz seiner kurzen Beine ist der Basset erstaunlich beweglich und schnell. Solche Gegensätze formen seinen besonderen Charakter. Die Niederläufigkeit als solche, die bei Jagdhunden seit Jahrtausenden geschätzt wird, behindert ihn in keiner Weise. Bassets sind immerhin erfolgreiche Schweißhunde, die noch heute jagdlich geführt werden. Lediglich die extrem gezüchteten Ausstellungshunde haben hier Probleme. Als gelernter Meutehund hat er ein extrem sozialverträgliches Wesen. Er ist ausgesprochen gutmütig und hat eine sehr hohe Reizschwelle. Aggressivität scheint ihm fremd zu sein, obwohl er durchaus wehrhaft sein kann. Er ist ein idealer Familienhund, der bestens mit Kindern zurechtkommt, denen er in absoluter Liebe ergeben ist. Er gilt als äußerst treu und mit seinen Menschen eng verbunden. Sein starker Charakter ist allerdings nicht darauf ausgerichtet, jeden Befehl von Herrchen oder Frauchen umgehend auszuführen. Er hat seinen eigenen Willen und muss zuweilen mit guten Worten überzeugt werden. Man muss den Willen des Basset Hounds nicht nur respektieren vielmehr schätzen. Der Basset braucht eine konsequente Erziehung und Führung auf Basis einer klaren, positiven, vertrauensvollen Bindung zu seinen Menschen. Er ist nicht unbedingt ein Hund für Anfänger, doch mit Verantwortungsbewussten und Einfühlungsvermögen klappt selbst das.

Der Basset Hound zählt leider zu den Hunderassen, die besonders unter den Fehlentwicklungen der Zucht zu leiden haben. Die Champions in den Ausstellungsringen bestehen nicht selten fast nur noch aus Falten, die jede Bewegung behindern. Die Ohren sind überlang. Entzündungen werden geradezu angelockt. Der Brustkorb hängt fast auf dem Boden, die Beine sind extrem kurz und krumm. Ein gesund gezüchteter Basset ist dagegen ein beweglicher, flinker, ausgesprochen robuster und langlebiger Hund. Er ist zudem sehr pflegeleicht. Der Basset passt sich wunderbar in das Familienleben ein. Er kann sich sehr gut benehmen und ist auch auf Reisen ein problemloser Begleiter. Allerdings ist kein Hund für Gehorsamsfanatiker. Die zweite große Herausforderung an seine Erziehung ist der Jagdtrieb, der bei den einzelnen Hunden unterschiedlich stark ausgeprägt ist, jedoch immer noch recht stark sein kann. Als Meutehund braucht er die Regeln des sozialen Zusammenlebens nicht erst zu lernen. So scheint er immer zu wissen, wann es drauf ankommt, Herrchen und Frauchen zu gehorchen. Der Basset Hound ist ein hochpreisiger Hund und wird daher gerne von Vermehrern und Puppy-Mills produziert. Auf scheinbar günstige Angebote per Internet sollte man schon alleine aus Tierschutzgründen nicht eingehen. Man sollte nur vor Ort bei einem seriösen Züchter kaufen.

Wenn Sie einen Hund haben wollen, der

+ seinen eigenen Willen hat

+ ein stoisches, gutmütiges Wesen zeigt

+ sie als charmanter Freund und Partner fordert

+ ein toller Freund der Kinder ist

dann passt der Basset ganz hervorragend zu Ihnen.

Wenn Sie einen Hund haben wollen, der

+ leicht zu erziehen und

+ immer gehorsam sein soll

+ keinen Jagdtrieb hat

+ der nur darauf wartet, ihre Wünsche zu erfüllen

dann ist der Basset wahrscheinlich nicht der richtige Partner für Sie.

Christoph Jung

Erziehung

***

Pflege

***

Beschäftigung

***

Bewegung

***

Familie

*****

Anfänger

**

Copyright by HUNDEWELT