Cocker Spaniel

Für wen ist der Cockerspaniel der perfekte Partner?

Der Cockerspaniel ist ein Klassiker unter den Rassehunden. Er zeigt seine ganz typische, offene und freundliche Erscheinung. Er besticht durch sein fröhliches, ungezwungenes Wesen. Zudem ist er treu und herzlich. Daher nennen ihn die Engländer liebevoll „Merry Cocker“. Von der britischen Insel stammt er auch. Von Hause aus ist er ein gelernter Jagdhund. Seine Spezialität war die Vogeljagd. „Cocker“ steht im Englischen für Woodcock, die Waldschnepfe. Auch heute noch ist der Jagdhund in ihm lebendig. Es gibt sogar Cocker-Linien, die immer noch sehr erfolgreich bei der Jagd geführt werden. In der Regel dient er heute als ausgemachter Begleiter und Familienhund. Der Cocker liebt es, unter seinen Menschen zu sein. Deren emotionale Anerkennung ist ihm sehr wichtig. Es gibt für ihn kaum etwas Wichtigeres – außer vielleicht ein voller Futternapf.

Die meisten Cocker sind sehr verfressen.

Da müssen Herrchen und Frauchen auf seine schlanke Linie achten. Seine dritte Leidenschaft ist nach wie vor die Jagd. Das hat er im Blut. Beim Wandern durch die Natur, was er ausgiebig liebt, sollte man immer ein Auge auf die Umgebung haben. Dann kann man ihn rechtzeitig abrufen, sollte mal ein Kaninchen oder ein Hase den Weg kreuzen. Da wäre er dann in seinem Element. Bei der Jagd müssen Cocker das Wild aufstöbern, aber nicht hetzen. Nach dem Schuss müssen sie es zuverlässig apportieren. Daher liebt er auch heute noch Apportierspiele. Diese sollte man aber nicht übertreiben, da er sonst zu einem Apportierjunkie werden kann.

Neugierig und quirlig

Der Cocker hat einen starken Bewegungsdrang. Er ist begierig zu lernen und immer daran interessiert, Neues zu erkunden. So eignet er sich auch für verschiedene Hundesportarten. Ein Cocker muss sich austoben können. Der mental und körperlich geforderte Cocker ist ein ausgesprochen angenehmes, liebevolles und sehr gut führbares Familienmitglied. Dann kann er auch mal Couch-Potatoe sein. Er ist ein zutiefst freundlicher, gut gelaunter, uns Menschen zugewandter Partner. Er ist offen und ehrlich. Zudem ist er sehr gelehrig und mit etwas Konsequenz leicht führbar. So ist er auch für Anfänger mit etwas Hundeverstand durchaus geeignet. Er passt zu einer Familie, zum Single, zu Jung und Alt, in die Stadt oder aufs Land. Allerdings unter der Voraussetzung, dass Herrchen und Frauchen sich viel mit ihm bewegen. Das geht am besten in der Natur und zwar bei jedem Wetter. 

Der Cockerspaniel hat es wie nur wenige andere Hunderassen geschafft, einerseits Begleiter und Familienhund und zugleich – wenn es sein muss – ein professioneller Jagdhund zu sein. Diese beiden Seiten machen auf Basis seines überaus freundlichen, fröhlichen Wesens, den besonderen Reiz dieser Hunderasse aus. Zudem ist er mit seinen rund 14 Kilogramm sehr handlich. Einigermaßen gut erzogen kann er überall mit hingenommen werden. Solange er aus seriöser Zucht kommt und zudem nicht allzu sehr auf Äußerlichkeiten des Ausstellungswesens gezüchtet wird, ist er eine robuste und langlebige Hunderasse. Das flauschige Fell braucht ein wenig Pflege und seine Ohren, die wie meist bei solch langen Hängeohren, zu Entzündungen neigen, brauchen regelmäßige Kontrolle. Will man einen standardkonformen Cocker zeigen, ist trimmen erforderlich. Hierzu werden überschüssige Haare auf dem Rücken, unter den Ohren und dem Bauch verkürzt. Als der Cocker vor Jahren mal groß in Mode gekommen war, tat das wie so oft der Hunderasse nicht gut. So entstand und verbreitete sich die nur bei ihm vorkommende Erbkrankheit Cocker-Wut. Diese macht heute in der seriösen Zucht aber kein Problem mehr. Der Cockerspaniel steht heute wieder prächtig da. Ebenso prächtig ist sein Appetit. Hier müssen sich Herrchen und Frauchen sehr diszipliniert verhalten, um ihn im Interesse seiner Fitness und Gesundheit am Idealgewicht zu halten.

Christoph Jung

Erziehung

*****

Pflege

***

Beschäftigung

***

Bewegung

****

Familie

*****

Anfänger

****

Copyright by HUNDEWELT